Labordiagnostik

  • Bei V. a. Trauma/ mechanische Ätiologie bzw. ausgeschlossenem organischen Korrelat (in körperlicher Untersuchung) meist nicht nötig (Ausnahme: V. a. juveniles Fibromyalgiesyndrom)
  • Bei V. a. juveniles Fibromyalgiesyndrom: Entzündung, Stoffwechselerkrankung und Eisenmangel ausschließen
  • Bei V. a. Systemerkrankung: umgehend gezielte Labordiagnostik
  • "Rheumascreening" (antinukleäre Antikörper (ANA), Rheumafaktor (RF), humanes Leukozytenantigen B27 (HLA-B27)) obsolet! - Nur nach Ausschluss infektiologischer oder onkologischer Ätiologie der MSS und gleichzeitig klinischem V. a. Rheumatische Erkrankung indiziert.

 

Literatur zum Thema

 

Positive Laborbefunde - Beispiele

Auffälligkeiten in: Blutbild mit Differenzialblutbild - C-reaktivem Protein (CRP) - Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) - Laktat-Dehydrogenase (LDH) - Kreatinin - Harnsäure - alkalische Phosphatase - Ferritin: weitere Abklärung erforderlich!

 

  • Erhöhte Laktat-Dehydrogenase (LDH): hinweisend auf rheumatische oder onkologische Ätiologie (auch bei fehlenden Blutbildveränderungen): Malignom vor Diagnosestellung "Rheuma" ausschließen!
  • Erhöhtes CRP + Leukozytose/Linksverschiebung im Blutbild eines Kindes mit akuten MSS + klassischen Entzündungszeichen: V. a. -itis
  • Subtile BB-Veränderungen (z. B. Zytopenie nur einer einzigen Zellreihe - auch bei Fehlen von Blasten): Frühstadium einer Leukämie?
  • Erniedrigtes Ferritin: Eisenmangelanämie (als Ursache eines Restless-Legs-Syndroms)?

 

Zurück zur Grafik

 

 
Copyright Charité - Universitätsmedizin Berlin, Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie 2017.