Fraktur (Fx)

Leitsymptome

  • Anamnestisch: klarer Unfallhergang
  • Sichere Fx-Zeichen:sichtbare Fehlstellung, offene Fraktur: Untersuchung beschränken auf Durchblutung, Motorik, Sensibilität und Betrachtung einer Fehlstellung; keine Prüfung typischer Fx-Zeichen (Fehlbeweglichkeit, Krepitation etc.)!
  • Unsichere Fx-Zeichen: Schwellung, Druckschmerz, Funktionseinschränkung
  • Altersabhängige Charakteristika: Hinkendes Kleinkind mit Schienbeindruckschmerz: → distale Tibiaschaft-Fx? (häufigste Tibia-Fx bei Kindern, so genannte „Toddler-Fraktur“); Hinkendes Klein-/Schulkind mit Druckschmerz über einer Epiphyse: → Salter-Harris-Fx? (seltene Fx der langen Röhrenknochen, immer Trauma-Anamnese); Jugendliche(r) mit akuten Rückenschmerzen bei Hebebewegungen: → Apophysenring-Fx?

Zusatzinformationen

Cave: Misshandlung! (Bei Verdacht: bildgebende Diagnostik!)

AWMF-Leitlinie: Verdacht auf Misshandlung-Bildgebende Diagnostik

Diagnosestellung

  • Klinisch
  • Radiologisch: Nativröntgen mit angrenzenden Gelenken in 2 Ebenen, Röntgenkontrolle, MRT bei unklarem Röntgenbefund, CT bei komplexen Frakturen

Therapie/Vorgehen

  • Traumatologisch → umgehend Vorstellung in Notfallambulanz

 

 

 

Copyright Charité - Universitätsmedizin Berlin, Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie 2018.