Osteoidosteom

Leitsymptome

  • Mehr Jugendliche als Kinder
  • Nächtliche Schmerzattacken in den Beinen und/oder der Wirbelsäule
  • Gutes Ansprechen auf nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR)
  • Spontanremissionen sind beschrieben

Differenzialdiagnosen

Diagnosestellung

  • Radiologisch (Nativröntgen; MRT mit Kontrastmittel, CT zur Therapieplanung, Knochenszintigraphie)

Therapie/Vorgehen

Konsultation in Spezialambulanz bzgl. folgender Therapieoptionen:

  • Chirurgisch: Exstirpation
  • Radiologisch: Thermo-/Laserkoagulation
  • Medikamentös mit NSAR

→ chirurgische Exstirpation und radiologische Ablation sind in etwa gleichwertig. Die Wahl des einzelnen radiologischen Verfahrens richtet sich eher nach der Verfügbarkeit. Eine histologische Diagnosesicherung (ggf. im Einzelfall indiziert) ist nur durch Biopsie/Exstirpation möglich.

Copyright Charité - Universitätsmedizin Berlin, Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie 2018.